Herzlich willkommen

in der HNO Gruppenpraxis Dr. Rieger & Dr. Hopf
 
Ihr Ansprechpartner für HNO-Heilkunde in Feldkirch
 
 

Informationen zu Coronavirus

Wie wir mit der Gefährdung durch das neue Coronavirus umgehen und wie Sie uns dabei helfen können, sehen Sie hier

 

Praxis

Herzlich willkommen in der Gruppenpraxis für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde Dr. Rieger und Dr. Hopf in Feldkirch. In unserer Ordination im Ambergpark in Feldkirch bieten wir Ihnen kompetente medizinische Betreuung bei Erkrankungen des Halses, der Nase und Ohren.

Vertragsgruppenpraxis für alle Kassen und Privatordination in Feldkirch

Infos

 

Ordinationszeiten

 

Mo 8.00 - 12.00 14.30 - 16.30
Di 8.00 - 12.00 14.00 - 16.00
Do 8.00 - 12.00 14.30 - 16.30
Fr 8.00 - 13.45  

sowie nach Vereinbarung

Alle Kassen und Privat

 

Termine

 

Telefonische Terminvereinbarung unter

+43 (0) 5522 70207 22

 

 

 

Anfahrt

 

Die Ordination:

Büro-und Geschäftshaus Ambergpark
Reichsstrasse 126, 6800 Feldkirch

Vor dem Gebäude und in der Tiefgarage finden Sie kostenfreie Parkplätze.

Der Eingang zur Praxis befindet sich in der Gebäudemitte direkt neben dem Cafe.
Der Zugang zur Praxis ist barrierefrei.

 

Zum Routenplaner

Mit den Öffentlichen-Verkehrsmitteln

 

Kontakt

 

HNO Gruppenpraxis
Dr. Rieger & Dr. Hopf

Reichsstraße 126
Ambergpark 3.OG
A-6800 Feldkirch

Telefon:       +43 (0) 5522 70207 22
Fax:               +43 (0) 5522 70207 55
Mail:              gruppenpraxis@hnofeldkirch.at

 

               

Aktuelles

Gräserblüte steht vor der Tür

Die Hauptblüte der Birken ist nun rückläufig und damit nimmt die Pollenbelastung aktuell deutlich ab – ein Lichtblick für viele Frühblüherallergiker*innen.

Dafür müssen sich Patient*innen mit Gräserallergien darauf einstellen, dass es bereits Anfang Mai zu einer hohen Gräserpollenbelastung kommt – deutlich früher als im langjährigen Jahresdurchschnitt. Die Grafik zeigt, dass bereits am 19.04.2020 in den alpinen Tallagen im Westen Österreichs Belastungen gemessen wurden, die im langjährigen Durchschnitt eher für Mitte Mai zu erwarten wären.

Der Pollenwarndienst der Medizinischen Universität Wien empfiehlt besonders sensiblen Gräserallergiker*innen, in den nächsten Wochen naturbelassene Wiesen zu meiden.

Detaillierte Informationen zum Pollenflug finden Sie unter www.pollenwarndienst.at.

Völlig pollenfrei ist dagegen das Große Rasenstück von Albrecht Dürer…

Coronavirus - Was tun wir? Was können Sie tun?
Auch in den aktuell für uns alle herausfordernden Zeiten bleiben wir Ihr kompetenter Ansprechpartner für Hals-, Nasen und Ohrenerkrankungen.
Auf die Gefahren durch das neuartige Coronavirus (SARS-CoV-2) haben wir mit umfangreichen Massnahmen reagiert und passen diese an die sich ändernden Bedingungen an
 

Was tun wir?

  • Einrichten neuer Wartebereiche - somit sitzen Sie meist alleine im Wartebereich
  • zeitliche Trennung der Termine von jungen und älteren Menschen - somit schützen wir die gefährdeten Patientengruppen
  • kontaktlose Anmeldung - Sie müssen Ihre eCard momentan nicht abgeben und können nach Nennen Ihres Namens sofort in den Wartebereich
  • Desinfektion der Oberflächen und Hände vor und nach Patientenkontakt - so wie das bereits vorher praktiziert haben
  • wir tragen Mund-Nasen-Schutzmasken und Schutzbrille oder Schutzvisier bei Untersuchungen
  • endoskopische Untersuchungen führen wir mit einer Kamera durch - so können wir den Abstand zwischen Untersucher und zu Untersuchenden vergrößern

Was können Sie tun?

  • vereinbaren Sie Termine ausschließlich telefonisch
  • bringen Sie Begleitpersonen - soweit nicht zwingend erforderlich -  nicht mit in die Ordination
  • lassen die Geschwister unserer kleinen Patienten, die keinen eigenen Termin haben,  nach Möglichkeit zu Hause
  • kommen Sie rechtzeitig, aber nicht früher als 10 Minuten vor dem vereinbarten Termin in die Ordination
  • rufen Sie uns an, wenn Sie nur ein Rezept verlängern möchten - wir schicken dieses in die Apotheke Ihrer Wahl
  • bitte tragen Sie einen Mund-Nasen-Schutz ("Alltagsmaske") - so wie Sie es auch vom Einkaufen bereits gewöhnt sind
 
Im folgenden Video erklärt Dr. Franz Rieger die getroffenen Massnahmen:
 

Video mit Dr. Franz Rieger - Massnahmen zum Schutz vor Coronavirusinfektionen

 

Für Ihre Unterstützung bedankt sich herzlich

Ihr Team der HNO Gruppenpraxis Dr. Rieger & Dr. Hopf

Allergieimpfung in Zeiten der Coronapandemie

Nach den Empfehlungen der Österreichischen Gesellschaft für Allergologie und Immunologie ist die Unterbrechung einer spezifische Immuntherapie (auch Hyposensibilisierung oder Allergieimpfung genannt) während der Coronapandemie nicht erforderlich. Die Deutsche Gesellschaft für Allergologie und klinische Immunologie empfiehlt ebenfalls die Fortführung der Allergieimpfung. Eine Allergie auf Pollen ist kein Risikofaktor für eine Infektion mit SARS-CoV-2. Patient*innen, die ein lokal wirksames Kortisonspray zur Behandlung von Asthma benutzen und damit beschwerdefrei sind, sollten diese Medikation nicht absetzen.

 

Unsere Ärzte

Dr. Franz Rieger

wurde in Feldkirch am Landeskrankenhaus zum Hals-Nasen-Ohrenarzt ausgebildet. 2001 begründete er die HNO-Ordination im Ambergpark. Seit April 2020 ist er Mitgesellschafter der Gruppenpraxis für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde in Feldkirch.


Dr. Rieger ist passionierter Kanusportler, Bergsteiger und Skitourengeher.

Qualifikationen: Facharzt für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Fortbildungsdiplom der Österreichischen Ärztekammer


Fremdsprachen: Englisch

Dr. Georg Hopf

hat seine Ausbildung zum Hals-Nasen-Ohrenarzt in Leipzig, Berlin und Hamburg erhalten. Bis Dezember 2018 war er als Oberarzt am Bundeswehrkrankenhaus in Berlin-Mitte tätig. Seit 2019 ist Dr. Hopf Vertretungsarzt in der Ordination Dr. Rieger und seit April 2020 Mitgesellschafter der Gruppenpraxis für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde in Feldkirch.

Für den leidenschaftlichen Skibergsteiger ist die Vorarlberger Bergwelt ein hochwillkommenes Betätigungsfeld.

Qualifikationen: Facharzt für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, ÖÄK-Diplom für Alpin-und Höhenmedizin, Fortbildungsdiplom der Österreichischen Ärztekammer

Fremdsprachen: Englisch, Polnisch

 

 

 

Unsere Arztassistenz

Ohne die kompetente und unermüdliche Arbeit der Arztassistenzen wäre eine gute Patientenversorgung nicht möglich. Daher freuen wir uns, Ihnen unsere engagierten Praxisassistentinnen vorstellen zu dürfen:

 

Claudia Geier

"Ihr Arztbesuch soll so angenehm wie möglich sein. In unserer Praxis sind Sie gut betreut."

 

Brigitte Huber

„Bei der Terminvereinbarung am Telefon in der Ordination bin ich Ihnen gerne behilflich.“

 

Nadine Österle-Loretter

"Gerne bin ich sowohl an der Anmeldung wie beim Hörtest oder Allergietest für Sie da."

 

 

Behandlung

Kinder

Kleinkinder leiden gehäuft an Infektionen der oberen Atemwege, aber auch unter Hörstörungen und Allergien. Wichtige Kompetenzen wie der Spracherwerb können bei chronischen Hörstörungen beeinträchtigt werden und bedürfen einer fachgerechten Behandlung.

Auf die Bedürfnisse und Ängste der Kinder wird in unserer Praxis besonders Rücksicht genommen. Von der Spielecke im Wartezimmer bis zur sanften kindgerechten Untersuchung ist unser Praxisteam auf Kinder eingestellt.

Erwachsene

Vielfältige Beschwerden und Erkrankungen wie akute Entzündungen des Rachens, Erkrankungen der Speicheldrüse, Heiserkeit oder Ohrgeräusche können Gründe sein, einen HNO-Arzt aufzusuchen. Aber auch Störungen der Sinne Hören, Riechen, Schmecken und des Gleichgewichts werden von uns behandelt.

Hörstörungen

Das Hören ist einer unserer wichtigsten Sinne. Für Kinder ist der Spracherwerb bei Hörstörungen gefährdet. Plötzliche Hörverluste – sei es durch Entzündungen des Ohres oder Hörsturz – können in jedem Lebensalter auftreten. Im Alter ist das Aufrechterhalten sozialer Kontakte durch Hörstörungen erschwert.

Wir bieten Ihnen moderne Hördiagnostik und beraten Sie zu Behandlungsmöglichkeiten - von der Hörgeräteverordnung über akute Hörsturztherapie bis zum Hörtraining.

Bei der Notwendigkeit operativer Eingriffe zur Verbesserung des Hörens durch den Ersatz der Gehörknöchelchen oder die Anwendung von (teil)implantierbare Hörgeräte helfen wir gern bei der Überweisung an spezialisierte Kliniken.

Allergien

Circa ein Drittel aller Menschen in Österreich sind von Allergien betroffen – Tendenz steigend.

Mittels Hauttest, speziellen Bluttests zur Messung der Antikörper gegen bestimmte Allergene kann unter Berücksichtigung Ihrer Beschwerden (Allergietagebuch) und des Untersuchungsbefundes oft ein Auslöser für die Symptome wie Nasenatmungsbehinderung, Augentränen und häufigen Niessreiz gefunden werden. Zur Therapie stehen Allergenprävention, symptomatische Therapie oder die Allergieimpfung (auch systemische Immuntherapie oder Hyposensibilisierung genannt) zur Verfügung. Wir beraten Sie gern!

 

Allergieimpfung in Zeiten der Coronapandemie:

Nach den Empfehlungen der Österreichischen Gesellschaft für Allergologie und Immunologie ist die Unterbrechung einer spezifische Immuntherapie (auch Hyposensibilisierung oder Allergieimpfung genannt) während der Coronapandemie nicht erforderlich. Die Deutsche Gesellschaft für Allergologie und klinische Immunologie empfiehlt ebenfalls die Fortführung der Allergieimpfung. Eine Allergie auf Pollen ist kein Risikofaktor für eine Infektion mit SARS-CoV-2. Patient*innen, die ein lokal wirksames Kortisonspray zur Behandlung von Asthma benutzen und damit beschwerdefrei sind, sollten diese Medikation nicht absetzen.

Schlafmedizin

Gesunder Schlaf ist eine wesentliche Funktion unseres Körpers. Ist der Schlaf gestört, wird die Regeneration des Körpers beeinträchtigt. Eine der häufigsten Schlafstörungen ist das Schlafapnoesyndrom. Dabei führen nächtliche Atemaussetzer – oft vom Patienten selbst nicht bemerkt – zu Müdigkeit, Leistungsverlust und einem erhöhtem Risiko, an Bluthochdruck, Schlaganfall oder Herzinfarkt zu erkranken.

Die Abklärung bei Verdacht auf ein Schlafapnoesyndrom kann mit moderner Messtechnik bei Ihnen zuhause erfolgen. Ein stationärer Aufenthalt im Schlaflabor ist oft nicht mehr notwendig. Der Fachausdruck für die Messung ist ambulante Polygrafie, synonym wird der Begriff Schlafscreening häufig verwendet.

Wenn Sie bereits einen Termin zur ambulanten Polygrafie (Schlafscreening) vereinbart haben, finden Sie hier weitere Informationen zum Ablauf der Untersuchung und Fragebögen, die uns helfen, die Beschwerden besser zu erfassen.

 

ambulante Polygrafie (Schlafscreening)

Bei der ambulanten Polygrafie – auch Schlafscreening genannt – wird im Verlaufe einer Nacht mit einem modernen Messgerät der Atemfluss der Nase, die Bewegungen des Brustkorbes und des Bauches, der Anteil mit Sauerstoff beladenen roten Blutkörperchen, Herzfrequenz, Körperlage und das Schnarchgeräusch aufgezeichnet. Die Untersuchung erfolgt zu Hause. Mit Hilfe dieser Daten, dem Untersuchungsbefund und Angaben zu Ihren Schlafgewohnheiten (diese werden durch Fragebögen standardisiert erfasst) können wir Rückschlüsse auf die Ursachen Ihrer Beschwerden treffen und gezielte Therapiemaßnahmen einleiten.

Eine Videoanleitung zum Anlegen des Screeninggerätes finden Sie hier.

Anfahrt + Parken

HNO Gruppenpraxis
Dr. Rieger & Dr. Hopf

Reichsstraße 126
Ambergpark 3.OG
A-6800 Feldkirch

Die Ordination befindet sich im Büro-und Geschäftshaus Ambergpark in der Reichsstrasse 126 in Feldkirch. Vor dem Gebäude und in der Tiefgarage finden Sie kostenfreie Parkplätze.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen Sie die Praxis ebenso bequem. Mit der Bushaltestelle Levis - Amberggasse, die sich direkt neben dem Gebäude befindet, kommen Sie mit der Stadtbuslinie 1 und der Landbuslinien 56, 59, 60, 68, 70, 71 direkt zu uns.

Der Eingang zur Praxis befindet sich in der Gebäudemitte direkt neben dem Cafe. Der Zugang zur Praxis ist barrierefrei.